Freitag, 8. Juni 2012

Buchrezension: Traumdeutung Personen, Methoden und Begriffe von A-Z (Klausbernd Vollmar)

Buchrezension:

Traumdeutung. Begriffe, Methoden und Personen von A - Z
(Klausbernd Vollmar)

Zur Amazon-Seite
Das Buch von Klausbernd Vollmar (Link zur Website des Autors) will das "Bedürfnis [erfüllen], sich in der Traumdeutung besser auszukennen und sich mit ihr eingehender zu beschäftigen.", wie es sin der Einleitung heißt. Im Folgenden werde ich untersuchen, ob sich dieses Gefühl beim Lesen einstellt.

Das Buch ist grundsätzlich aufgebaut wie ein Lexikon, es reiht in alphabetischer Reihenfolge verschiedene Aspekte der Traumdeutung auf. Es ist ein Sammelsurium an Begriffen, die in irgendeiner Form mit Traumdeutung zu tun haben. Dabei spielen biologische, psychologische, geschichtliche und mytische sowie gesellschaftliche Aspekte eine Rolle. Es enthält ein Whoiswho der Traumdeutung, schneidet luzides Träumen an und wartet mit einem großen Anhang auf.

Ich möchte vorausschicken, dass das sich Gefühl, sich in der Traumdeutung besser auszukennen, beziehungsweise ein breites Wissensspektrum zu erhalten, tatsächlich einstellt, jedoch mit einem Beigeschmack. Dazu am Ende des Artikels mehr!

Das Buch deckt jedweden Bereich der Traumdeutung und alles, das entfernt damit zu tun hat - das fängt von biologischen Tatsachen an - bei denen die Schlafhormone und die Schlafphasen erwähnt und etwas erklärt werden, geht über psychologische (Deutungs-)Muster, und deren bekannte und propagierende Persönlickeiten. Das Buch funktioniert teilweise auch wie ein Traumsymbollexikon, da einzelne Symbole gedeutet dargestellt werden. Es werden aktuelle Methoden zur Traumdeutung vorgestellt (über einen Chat-Room, Familien-Deutung, deren vor- und Nachteile et cetera). Auch das luzide Träumen wird angesprochen, sowie Traum- und Schlafstörungen und anderes, das nicht direkt mit Traumdeutung zu tun hat. Ebenfalls werden im hinteren Teil des Buches mythische Wesen wie Elfen und Schlaf- und Traumgötter vorgestellt.

Gut gemacht sind die vielen internen Referenzen. Wenn ich einen Begriff nachschlage, haben viele Wörter in der Erklärung dieses Begriffes einen kleinen Pfeil, der zeigt, dass dieses Wort ebenfalls als Begriff im Buch erklärt wird. Man kann ihn dann nachschlagen; jedoch ist das mitunter sehr verwirrend, da diese internen Referenzen keine Basis haben. Damit meine ich das scheinbar ungesteuerte Referenzieren: alles scheint vernetzt zu sein, bei allem kann man noch etwas und noch etwas nachschlagen. Das ist etwas mühselig, aber ich vermute, dass es anders nicht möglich war. 

Und jetzt zur Kritik! Das Gefühl sich etwas besser auszukennen, habe ich tatsächlich, jedoch bin ich mir sicher, dass dieses Sammelsurium an Begriffen keinen Einblick, und auch keine Erkenntnis geben wird. Es ist tatsächlich gut, um etwas nachzuschlagen, wenn man etwas nicht mehr weiß, um auf dem Laufenden zu bleiben, oder um sich einfach etwas umzusehen. Jedoch ist sich auskennen etwas mehr als eine oberflächliche Definition und die weitere Erklärung vieler Begriffe möglichst vieler Bereiche.

Fazit

Ich habe sehr gemischte Gefühle bei diesem Buch - denn es ist gut gemacht. Die Begriffe sind gut definiert, gut erklärt, die Referenzen sind nützlich und das Themenspektrum ist sehr breit, was sehr schön für den theoretischen Hintergrund eines Traumdeuters ist. Es ist sichtlich viel Arbeit in dieses Buch geflossen und die Literaturempfehlungen am Ende sind sehr umfangreich und gut. Sogar Traumsoftware und Adressen sind im Anhang enthalten.

Ich habe Schwierigkeiten, für dieses Buch einen praktischen Nutzen auszumachen. Nicht, dass der Inhalt schlecht ist - ich frage mich nur, an wen es sich wendet. Für Einsteiger ist es sicherlich nützlich, da sehr viel Information enthalten ist, womit diese sich vollstopfen können, um einen Einstieg zu finden. Jedoch ist genau da ein großer Kritikpunkt; das Buch geht nicht genug in die Tiefe geht um wirklich ein Einstieg zu sein. Es eignet sich wohl als ein Geschenk für jemanden, der sich oberflächlich für Traumdeutung interessiert, und deswegen ab und zu darin blättert. Aber für Leute die Traumdeutung ernsthaft betreiben möchten, wirkt es eher etwas überladen und zu unkonkret.

Ich muss ehrlich sagen, dass mich der Titel stört, da es nicht wirklich um Traumdeutung geht, sondern um alles, das irgendwie mit Traum, Träumen und Traumdeutung zusammenhängt. Ein passenderer Titel wäre: "Almanach der Traumdeutung: Definitionen, Erklärungen, Mythisches"


In einem Satz: 

Gut für Leute, die sich oberflächlich für Traumdeutung interessieren, da das Buch sehr gut aufbereitete Informationen enthält - für alle anderen: Nett, aber nicht nützlich, denn es geht nicht genug in die Tiefe geht und zu vieles anschneidet.


Haben Sie das Buch gelesen? Oder haben Sie Kritik und Anregungen zu diesem Post? Schreiben Sie ruhig! Ihre Meinung ist wichtig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls Sie einen Traum gedeutet bekommen haben wollen, kontaktieren Sie mich bitte direkt.